Geschäftsordnung

 

des Kindertagesstätten-Ausschuss

der Kita Sonnenschein Peitz

 

 

 

§1 Wahl und Benennung

 

 

(1)       Die Amtsperiode der Mitglieder des Kita-Ausschusses dauert 2 Jahre und beginnt mit der konstituierenden Sitzung.

(2)       Die Mitglieder aus dem Kreis der Eltern und der Erzieher werden von diesen          selbst gewählt. Die Mitglieder aus dem Kreis der Beschäftigten werden von          diesen selbst gewählt. Die Mitglieder des Trägers werden durch diesen        benannt.

(3)       Das Mandat eines Elternvertreters endetmit dem Ablauf der Amtsperiode,             wenn dessen Kind aus der Kindertagesstätte ausscheidet, wenn er            durch die Eltern abgewählt wirdund mit Rücktritt. Das Mandat eines            Beschäftigten endet mit Ablauf der Amtsperiode, wenn er Beschäftigte aus der             Kindertagesstätte ausscheidet, wenn er durch den Kreis der Beschäftigten             abberufen wird oder mit Rücktritt.

 

 

§ 2 Zusammensetzung

 

(1)       Der Kita-Ausschuss besteht aus je 3 Vertretern aus dem Kreis der Eltern, der        Beschäftigten und der Stadt Peitz.

(2)       Der Kita-Ausschuss wählt aus seiner Mitte einen Vorsitzenden und dessen             Stellvertreter sowie einen Schriftführer und dessen Stellvertreter. Der Vorsitz         wird von den Elternvertretern und die Stellvertretung von den        Einrichtungsvertretern gestellt.

(3)       Der Kreis der Einrichtungsvertreter setzt sich aus je einem Vertreter der      Bereiche Krippe, Kita und Hort zusammen.

 

 

§ 3 Sitzungen

 

(1)       Der Kita-Ausschuss sollte mindestens viermal im Jahr zusammenkommen.

(2)       Die Einberufung erfolgt durch den Vorsitzenden oder dessen Stellvertreter. Dies geschieht schriftlich unter Vorgabe des Termins und    einer   vorläufigen Tagesordnung vierzehn Tage vor Sitzungstermin.

            Darüber hinaus hat der Vorsitzende eine Sitzung innerhalb von 14 Tagen     einzuberufen, wenn dies von mindestens zwei Mitgliedern gewünscht wird.

(3)       Versammlungsleiter ist der Vorsitzende, bei Verhinderung sein          Stellvertreter und bei dessen Verhinderung ein mit einfacher Mehrheit gewähltes Mitglied.

(4)       Jedes Mitglied ist antragsberechtigt. Anträge müssen bis Sitzungsbeginn    eingereicht werden.

(5)       Der Kita-Ausschuss ist grundsätzlich öffentlich. Die Nicht-Öffentlichkeit kann           auf Antrag mindestens eines Mitglieds mit 2/3 Mehrheit hergestellt werden.

(6)       Gästen kann das Rederecht durch den Versammlungsleiter erteilt     werden.

(7)       Über jede Sitzung des Kita-Ausschusses wird ein Protokoll gefertigt. Das    Protokoll wird spätestens mit der Einladung zur nächsten Sitzung verschickt         und zur Genehmigung in die Tagesordnung aufgenommen.

 

§ 4 Beschlussfähigkeit, Beschlussfassung, Beschlussrechte

 

(1)       Der Kita-Ausschuss ist beschlussfähig, wenn mindestens 6 Mitglieder und jeweils mindestens 1/3 der Mitglieder aus dem Kreis der Elternvertreter,      Einrichtungsvertreter und Trägervertreter anwesend ist.

(2)       Beschlüsse werden entweder durch Handzeichen oder auf Antrag von          mindestens 2 Mitgliedern in geheimer Abstimmung und mit einfacher        Mehrheit gefasst. Alle Mitglieder sind stimmberechtigt.

(3)       Das Mitgliedsmandat kann innerhalb eines Beteiligtenkreises befristet an   einen Stellvertreter übertragen werden. Der Stellvertreter gilt für diese Zeit als       Mitglied im Sinne dieser Geschäftsordnung. Für Stellvertreter sind          die      Regelungen in § 1, Absatz 1 und 2 sowie in § 2, Absatz 3 sinngemäß             anzuwenden.

 

§ 5 Änderungen der Geschäftsordnung

 

(1)       Änderungen der Geschäftsordnung sind zu begründen und bedürfen der      einfachen Mehrheit der Mitglieder.

(2)       Änderungsanträge sind durch den Vorsitzenden mit einer Frist von 14 Tagen          an alle Mitglieder zuzustellen.

 

§ 6 Inkrafttreten

 

Die Geschäftsordnung tritt rückwirkend zum 22. April 2013 in Kraft.